Chronik

Der heutige Modellflugclub Grenzland Nettetal wurde 1956 als Luftsportverein Grefrath (Modellflug) gegründet und als eigenständiges Mitglied in die Luftsportvereinigung Grenzland (Großflieger) aufgenommen. Schon in den Jahren davor – nach Freigabe des Luftsports durch die Alliierten in den 50er Jahren – hatten einige Interessierte Fessel- und  Freiflugmodelle gebaut und diese auf Sportplätzen oder auf der grünen Wiese fliegen lassen.

Ab 1957 bekam der Club – damals mit ca. 30 Mitgliedern – einen eigenen Vorstand und firmierte unter dem Namen MFC Grefrath.  Sein Flugterrain war der Sportflugplatz Grefrath, der jeden Freitagnachmittag bis Sonnenuntergang für die Großfliegerei gesperrt wurde und dann ausschließlich für den Modellflug zur Verfügung stand. Die Flugbewegungen der Großen wurden im Laufe der Jahre immer zahlreicher und die Piloten waren von der Freitags-Sperrung des Grefrather Flugplatzes „Niershorst“ für die „Kleinen“  nicht gerade begeistert.

Im Jahre 1974 ergab sich dann die Möglichkeit, in günstiger Lage im Raum Nettetal an der holländischen Grenze ein Gelände zu pachten, welches ca. 18.500 Quadratmeter umfaßt. Davon 10.000 m² als Start-/Landepiste (Gras) und der Rest als Notlandeplatz. Durch vielfältige Veranstaltungen und tatkräftigen Einsatz der Mitglieder wurde der Platz eingerichtet und ein schönes Clubheim erstellt. 1975 begann dort der Flugbetrieb mit ca. 40 Mitgliedern. Um seine Verbundenheit mit dem neuen Standort zu dokumentieren, nannte sich der Verein nunmehr MFC Grenzland Nettetal 1956 e.V.

Das Vereinsgelände ist im Flächennutzungsplan der Stadt Nettetal als Modellflugplatz eingetragen und vom Regierungspräsidenten Düsseldorf für Flugmodelle bis 25kg Abfluggewicht genehmigt. Zu den Nachbarn besteht ein gutes Verhältnis, welches auch bewußt gepflegt wird. Der Club zählt zurzeit ca. 130 Mitglieder und gehört damit zu den Größten am Linken Niederrhein.

Besonderes Augenmerk wird auf die Pflege der Jugendarbeit gelegt. Die Jugendgruppe (zurzeit 12 Jugendliche) steht unter Leitung eines erfahrenen Jugendwartes nebst Assistenten und wird vom Verein finanziell  und ideell unterstützt.

Wichtig sind für den MFC Grenzland auch vereinsübergreifende Aktivitäten. So werden neben lokalen Wettbewerben und Freundschaftsfliegen seit Jahren Großsegler-Treffen mit Spannweiten ab 4 bis 9 Metern nebst entsprechenden Schleppmaschinen mit Motoren bis zu 160 cm³ und 15 PS Leistung veranstaltet, die Piloten aus weitem Umkreis mobilisieren. Auch in Hubschrauberkreisen hat der Verein sich inzwischen einen Namen gemacht. So finden jeweils alle 2 Jahre internationale Hubschraubertreffen beim MFC Grenzland statt, woran sich neben deutschen Spitzenpiloten auch bekannte Belgier, Luxemburger und Niederländer beteiligen. Diese Treffen mauserten sich zwischenzeitlich zu einer in Europa führenden Veranstaltung.

Gastflieger sind jederzeit willkommen.